Kreuzberg

Jüdisches Museum | Jewish Museum

Kreuzberg – Immer kreativ und angesagt

In der Mitte Berlins, zur linken Seite der Spree, an der Nahtstelle zwischen Ost und West – das ist Kreuzberg. Es ist einer der interessantesten und spannendsten Bezirke Berlins. Urbanität, Lebendigkeit und Vielfalt spürt man hier auf Schritt und Tritt. Kieze und Quartiere haben ihre ganz spezifische Atmosphäre bewahrt. Das weithin bekannte Symbol des Bezirks ist die unter Denkmalsschutz stehende Oberbaumbrücke mit ihren markanten Türmen. Schauen Sie sich in Kreuzberg so typische Dinge an, wie

  • Die Entwicklungsgeschichte der Games seit 1950 im Computerspielemuseum verfolgen.
  • Zum Sammlertreff in den Roman- & Comicladen in der Ebertystraße gehen und dabei Kaffee und Kekse genießen.
  • Das Museum der Dinge mit allem, was industriell gefertigt wurde – vom Spielzeug bis zum Bügeleisen – bestaunen.
  • Das bunte Treiben im Park am Gleisdreieck erleben: Picknick, Beachvolleyball und Rosenduft.
  • Die spannenden Inszenierungen von Klassikern der Kriminalliteratur im Berliner Kriminaltheater erleben.

Eines der meist besuchten Museen Deutschlands ist das Jüdische Museum in Berlin-Kreuzberg. Ganz in der Nähe findet man die Berlinische Galerie, das Landesmuseum für moderne Kunst, Fotografie und Architektur. Unweit vom Potsdamer Platz befindet sich das Deutsche Technikmuseum mit einem großen Museumspark, einer Naturoase mitten in der Großstadt.

In enger Nachbarschaft präsentiert das Science Center Spektrum über 250 Experimente, bei denen jeder selbst physikalischer Phänomene testen kann. Der 1881 im Neo-Renaissance-Stil errichtete Martin-Gropius-Bau ist bekannt für seine großen Themenausstellungen. Einen tollen Rundblick bietet der Kreuzberger Viktoriapark mit dem Schinkel-Denkmal. Beliebtes Ausflugsziel für junge Familien, Sportler und Touristen ist der weitläufige Volkspark Friedrichshain mit dem Märchenbrunnen. Unvergessliche Ausblicke auf Gründerzeitbauten und hochmoderne Gebäude wie das Energie Forum bieten sich bei einer Schiffstour über Spree und Landwehrkanal. Parks und grüne Uferbereiche laden Berliner und Touristen zum Verweilen ein. Am Marheinekeplatz steht eine der letzten Berliner Markthallen. Besondere Tipps sind:

  • 1864 entstand auf der bei der Parzellierung der Luisenstadt verbliebenen Restfläche von nur 48 qm das kleinste Haus von Kreuzberg. Dieses in Berlin einzigartige Gebäude wurde 1991 behutsam modernisiert und ist weitgehend im Urzustand erhalten. Oranienstraße 46
  • Um 1890 wurde die heutige Heeresbäckerei aus gelbem Klinker als Ensemble aus Getreidespeicher, Bäckerei und Mühle errichtet. Die Magazine des Industriedenkmals des 19. Jh. sind mit preußischen Kappendecken und gusseisernen Stützen ausgeführt und bis auf die Mühle in ihrer Struktur im Originalzustand erhalten. Köpenicker Str. 16/17
  • Eine Stadtrundfahrt mit Garagenpalast – Großbelastungskörper, Schrotkugel und Turm: Eine unkonventionelle Tour zu Unbekanntem und Unbeachtetem, zu skurrilen Dingen und vergessenen Orten.
  • Im “ersten Daumenkino-Fachgeschäft der Welt” erhalten Sie wunderbare kleine Geschenke und Mitbringsel für die Daheimgeblienen, die in der dem Geschäft angegliederten Manufaktur auch gleich hergestellt werden. Kopernikusstraße 1
  • In der historischen Markthalle Neun ist jeden Donnerstag Street Food Thursday mit frischem Essen aus aller Herren Länder, direkt auf die Hand. Ein Mal im Quartal lädt sie zum Naschmarkt, auf dem Kinderträume wahr werden.
  • Auch die Marheineke Markthalle bietet vielerlei marktfrische Leckereien. Dazu kann man beim Radio multicult.fm Mäuschen spielen und in der Browse Gallery spannende Fotoausstellungen bewundern.
    Nahe der Oberbaumbrücke werden Hausboote ausgeliehen – führerscheinfrei! Mit einer Wasserkutsche schippert man gemütlich zur Rummelsburger Bucht, zu Berliner Kanälen oder umliegenden Seen. Mit an Bord: vier Betten, Gaskocher, WC und Sonnendeck.
  • Das Aufbau Haus am Moritzplatz ist Herz der Berliner Kreativszene! Mit dem Club Prince Charles, dem TAK Theater, der Roma & Sinti-Galerie Kai Dikhas haben sich feste Kiez-Institutionen etabliert. Entdecken Sie auch die einzige begehbare Selbstportraitkamera der Welt im Imago 1:1 im Planet Modulor.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.